Home
Kontakt
Portrait
Kompetenzen
Vernetzung/Kooperationen
Aus-/Weiterbildung
Konsultationen
Mitarbeiter
Aktuell
Datenschutz
Impressum

Aktuelle Aktivitäten am Lehr- und Forschungsinstitut:


Die AUSBILDUNGEN des Lehr- und Forschungsinstitutes:

Wichtige Informationen zu den Aus- und Weiterbildungen, die Sie am LFIS absolvieren können, finden Sie unter Aus-/Weiterbildung auf unserer Homepage. Der Beginn der Kurse ist im Oktober 2020.

  • Ausbildung zum/zur Systemischen Prozessbegleiter/- in (SE) (1 Jahr)
  • Ausbildung zum/zur Systemischen Berater/-in und Coach (SE) (2 Jahre)
  • Ausbildung zum/zur Mediator/-in (SE) (2 Jahre)
  • Ausbildung in Systemenergetischer Gruppendynamik (SE) (3 Jahre)
  • Ausbildung zur/zur Systemtherapeut/-in (SE) (4 Jahre)
Detaillierte Beschreibungen finden Sie auf dieser Homepage unter Aus-/Weiterbildung.



Die WEITERBILDUNGEN des Lehr- und Forschungsinstitutes 2019/20:


Eintägige Weiterbildung: "DIE LEICHTIGKEIT DES SEINS" - in der Beratung
am 07.12.2019

Die Weiterbildung unterstützt Sie, der anspruchsvollen Aufgabe als Berater/-in leichter gerecht werden zu können, wenn Menschen in Krisen, schwierigen Entscheidungen und Problemen Rat suchen. Sie werden unterschiedliche Begegnungsformen kennen lernen verbunden mit einer neuen Sichtweise der in Beratungssituation inhärenten Emotionen.
Nähere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.



Zweitägige Weiterbildung: "ERFOLGREICHES UMGEHEN MIT DER EMOTION DER WUT IM BERUFLICHEN ALLTAG"
am 25.01.2020 und 22.02.2020

Wut als Resilienzfaktor erkennbar und nutzbar zu machen ist zentrales Anliegen dieser Weiterbildung. Durch das systemisch/systemenergetische Verständnis des Phänomens der Wut eröffnen sich überraschende Zusammenhänge, die ein tieferes Verständnis dieser Emotion ermöglichen.
Nähere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.



Für in der Pflege tätige Mitarbeiter/-innen:
Eintägige Weiterbildung: "EMOTIONEN ALS STÄRKENDER FAKTOR FÜR DIE PFLEGEFACHKRAFT"
am 19.03.2020

Pflegekräfte sind in besonderer Weise mit Emotionen konfrontiert, müssen sie jedoch häufig als zusätzliche Belastung oder "in die Quere kommend" erleben. Damit Emotionen umgekehrt zu einem stärkenden Faktor werden, benötigen Pflegefachkräfte ein vertieftes Wissen über das Phänomen und seine Handhabung.
Nähere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.



INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN zu den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten am Lehr- und Forschungsinstitut

In schriftlichen Informationen zu Aus- und Weiterbildungslehrgängen können nicht alle individuellen Fragen beantwortet werden. Wir laden Sie deshalb gerne zu unseren Informationsveranstaltungen ein, in denen Sie auch einen Einblick in unsere Art des Arbeitens erhalten.

Freitag, 07. Februar 2020, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Freitag, 03. April 2020, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr
Freitag, 26. Juni 2020, 18:00 bis ca. 20:00 Uhr

Wir bitten um eine kurze schriftliche Anmeldung unter info@systemenergetik.de.


SUPERVISION FÜR MEDIATORINNEN UND MEDIATOREN
am 19.03.2020

Münchner Ausbildungsinstitute für Mediation bieten im Rahmen der MediationsZentrale München monatlich eine Supervision für MediatorInnen und Güterichter an.
Am Donnerstag, den 19. März 2020, übernimmt das Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien diese Supervision.
Wenn Sie Interesse an der Veranstaltung haben, finden Sie hier nähere Informationen und die Anmeldung.


Zweitägige Weiterbildung: "SCHULD, SCHAM UND ENTTÄUSCHUNG - ein neues Verständnis auf der Grundlage systemisch/systemenergetischen Denkens und Handelns"
am 16.05.2020 und 27.06.2020

Alle drei Phänomene spielen in der Beratungs- und Führungsarbeit eine bedeutsame Rolle. Sie systemenergetisch/systemisch zu verstehen, ermöglicht uns einen neuen Zugang zu ihnen und eröffnet uns andere Handlungsmöglichkeiten. Unsere Wirksamkeit in allen beruflichen Kontakten wird nachhaltiger.
Nähere Informationen und die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.



AUSBILDUNG ZUM/ZUR "ZERTIFIZIERTEN MEDIATOR / ZERTIFIZIERTEN MEDIATORIN" nach dem neuen deutschen Mediationsgesetz

Die vom Lehr- und Forschungsinstitut angebotene Ausbildung zum/zur Mediator/in (SE) schließt zukünftig die Möglichkeit mit ein, die Bezeichnung "zertifizierter Mediator/zertifizierte Mediatorin" führen zu dürfen. Sie geht zusätzlich darüber hinaus und qualifiziert in Neuromediation. Die Neuromediation ist ein Mediationsstil, der die Arbeitsweise unseres Gehirns zur Grundlage hat und damit in besonderer Weise nachhaltig ist.
Unser Lehrgangsprogramm finden Sie hier.


FORTBILDUNG ZUR BEIBEHALTUNG DER BEZEICHNUNG "ZERTIFIZIERTE/R MEDIATOR/-IN"

Unsere Mediationsausbildung erfüllt die Voraussetzungen für die Führung der Bezeichnung als Zertifizierte/r Mediator/-in nach dem dt. Mediationsgesetz.
Informationen über den vom Gesetzgeber vorgesehenen Fortbildungsumfang zur Beibehaltung der Bezeichnung finden Sie hier.
Das Lehr- und Forschungsinstitut bietet für alle am LFIS ausgebildeten Mediator/innen (SE) entsprechende Fortbildungen und Supervisionen an. Die eigene neuromediatorische Kompetenz kann damit zusätzlich kontinuierlich vertieft werden.

QUALIFIZIERUNG ALS LEHRENDE IN SYSTEMENERGETIK

Das Lehr- und Forschungsinstitut vergibt Lehrbefähigungen für die unterschiedlichen Ausbildungsrichtungen in der Systemenergetik. Alle Interessierten bitten wir, sich mit der Ausbildungsleitung des LFIS in Verbindung zu setzen.


INTERVIEWS ZUR MEDIATIONSAUSBILDLUNG AM LFIS

Die Ausbildungsleitung und zwei ehemalige Absolventen der Mediationsausbildung am LFIS wurden vom Institut für Fort- und Weiterbildung an der Stiftungsfachhochschule München (IF) zur Ausbildung in Neuromediation interviewt. Die Interviews sind im aktuellen Weiterbildungsprogramm des IF veröffentlicht und Sie können sie hier nachlesen.

Die NEUROMEDIATION in der INTERVIEWSTUDIE ZU MEDIATIONSSTILEN des Europäischen Berufsverbandes für Eigenständige Mediation EBEM

Dr. Kaja Windisch (Soziologin, Geschäftsleitung des Departements Gesellschaftswissenschaften, lehrend an der Universität Basel und der Humboldt Universität zu Berlin) hat im Auftrag des EBEM eine explorative Interviewstudie zu Stilen in der Mediationsarbeit durchgeführt.

Die am LFIS entwickelte und gelehrte NEUROMEDIATION wurde als eigenständiger Meditationsstil in die Studie einbezogen. Einen Bericht zur Studie finden Sie hier.


Laufende Supervisionsgruppen für systemenergetische KollegInnen - SystemtherapeutInnen (SE), BeraterInnen und Coach (SE) und MediatorInnen (SE)

Für alle KollegInnen, die ihre systemenergetische Praxis supervisorisch begleiten lassen wollen oder Interesse haben, ihre systemenergetische Kompetenz über Supervision zu vertiefen oder auch einfach wieder mehr Kontakt zum systemenergetischen Arbeiten haben wollen, ist auch in diesem Herbst (und laufend) ein Einstieg in bestehende Supervisionsgruppen möglich.
Die Gruppen werden von Frau Angelika Strauß, Ausbildungsleitung am Lehr- und Forschungsinstitut, geleitet. Bei Interesse und für Informationen in Bezug auf freie Plätze bitte mit Frau Strauß Kontakt aufnehmen.

Bildungsgutschein:

Das Lehr- und Forschungsinstitut für Systemische Studien ist zugelassen, die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung anzunehmen. Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.
Nähere Informationen in den aktuellen Curricula und unter www.bildungsprämie.info.

 

Ausgewählte Publikationen zur Systemenergetik

Dr. Strauß, Heinz: "Resonanz als Methode"
Strauß, Angelika und Dr. Strauß, Heinz: "Eigene Schwächen für MediandInnen nutzbar machen"
Hier finden Sie nähere Informationen und Rezensionen.


Fachartikel zum Lesen

Dr. Heinz Strauß und Angelika Strauß, "Emotionen als Protektoren in der Mediation"
Der Artikel kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden


Stiftung Warentest prüft Mediationsausbildungen in Deutschland
Als eine von wenigen Ausbildungen in Deutschland und eine von drei Ausbildungen im Großraum München erfüllt die Mediationsausbildung (Neuromediation) des Lehr- und Forschungsinstitutes für Systemische Studien die strengen und anspruchsvollen Ausbildungskriterien der STIFTUNG WARENTEST (test.de 2013).
(05.11.2013)

Neuromediation an der Universität Innsbruck

Im Sommersemester 2014 wurde wieder "eine Einführung in die Mediation mit dem Schwerpunkt Neuromediation" an der Universität Innsbruck gelehrt.
Über zwei Abschlussreflexionen von Studierenden möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick geben, wie unterrichtete Neuromediation erlebt werden kann.
(18.07.2014)

Fachartikel Betriebliches Gesundheitsmanagement der Stadtwerke München auf Grundlage der Systemenergetik

In der neuesten Ausgabe (08/2013) der Zeitschrift "Personalwirtschaft" ist der Artikel "Das Zwischenmenschliche im Fokus" von Reinhard Büttner, Geschäftsführer Personal und Soziales der SWM zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement der Stadtwerke München erschienen. In diesem werden zwei bewährte und erfolgreiche Möglichkeiten des BGM auf der Grundlage der Systemenergetik beschrieben. Bitte hier nachlesen.
(07.08.2013)

Rückmeldungen zu unseren Veranstaltungen - eine kleine Auswahl:

"Ich habe mich hier im Süden sehr gut aufgehoben gefühlt und bin begeistert von der achtsamen, behutsamen und lebendigen Art der Arbeit. Theorie, Praxis und Vermittlung empfinde ich bis ins Detail durchdacht und wirkungsvoll! Herzlichen Dank dafür!"

"Stolz mit Hut, Herzklopfen, … dicker Hals, Schulterzucken, … . Viele Resonanzen habe ich in diesem Jahr gespürt und dadurch viel gelernt und erkannt. Danke für das viele Wissen und die vielen Erfahrungen, die möglich waren."

"Teilen schafft Fülle" (zitiert nach Dr. Heinz Strauß)



Wenn Sie sich für Auszüge aus Abschlussvorträgen der Ausbildung zum/zur Coach und Berater/in (SE) interessieren, können Sie diese hier nachlesen:
(05.12.2014)



Rückblicke